Pneumologische Praxis in Reutlingen

Corona Virus (SARS COV-2)

01.04.2020

Wegen der SARS-COV 2 Pandemie gelten folgende Grundsätze:

- Wir untersuchen und behandeln aktuell nur Patienten mit akuten Symptomen.
- Kontrolluntersuchungen werden auf ein Mindestmaß reduziert.
- Sprechstunden finden vorwiegend vormittags statt.
- Es gibt keine offene Sprechstunde.
- Termine werden nur nach Voranmeldung vergeben.
- Notfälle muss der Hausarzt schriftlich (unsere Faxvorlage ist in den Hausarztpraxen bekannt) anmelden.
- Auf eine akute oder durchgemachte COVID-19 Erkankung muss bereits am Telefon aufmerksam gemacht werden.
- Infektiöse Patienten werden am Rand der Sprechstunde gesondert untersucht und behandelt.
- Alle Patienten mit bereits vereinbarten Kontrollterminen werden von uns telefonisch kontaktiert, um die Notwendigkeit der Vorstellung abzuklären und den Termin gegebenenfalls zu verschieben.

- Die Anzahl der Personen in der Praxis wird massiv nach unten reguliert, so daß die Infektionsgefahr minimal und die räumlichen Abnstände groß sind.
- Begleitpersonen können sich nicht mehr in der Praxis aufhalten (bei notwendigen Ausshamen wenden Sie sich an unser Team).
- In der Praxis gilt Maskenpflicht.

Achtung: Geänderte Öffnungszeiten !

Aufnahmestopp für Neupatienten!


Leider sind aufgrund der hohen Nachfrage unsere Terminkapazitäten über die nächsten Monate erschöpft. Selbst langjährig bekannte und chronisch erkrankte Patienten können nicht mehr in angemessenen zeitlichen Intervallen betreut werden. In dieser Situation werden wir ab sofort keine neuen Patienten mehr annehmen. Wir hoffen, dass sich durch diese drastische Maßnahme die Terminverfügbarkeit bis zum Jahresende bessert und wollen dann die Situation erneut prüfen.

Wir werden versuchen medizinische Notfälle trotz dieser schwierigen Ausgangslage weiterhin zeitnah zu versorgen.

Eine Anmeldung als Notfall ist nur nach einem direkten Arzt-zu- Arzt Kontakt (per Telefonanruf oder per Fax) und damit also durch den betreuenden Hausarzt möglich. Die betroffenen Patienten werden dann von uns je nach medizinischer Dringlichkeit terminlich eingeschoben.





Raucherentwöhnung

14.06.2018

+++  Neu +++ Neu +++ Neu +++

Wir bieten eine strukturierte, begleitete Tabakentwöhnung an. Es handelt sich dabei um eine Einzelbehandlung mit insgesamt 3 Terminen, davon 2 vor Ort in der Praxis. Da es sich dabei bislang um keine Maßnahme aus dem Erstattungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen handelt, stellt die Behandlung eine Selbstzahlerleistung dar.

Sie wollen mit dem schadhaften Rauchen aufhören? Sprechen Sie uns gerne drauf an!

Patientenschulungen Asthma/COPD !

Aktuell Schulungsstopp Pandemie-bedingt.

Normalerweise schulen wir zweimal pro Woche zum Thema Asthma und COPD. Freie Plätze sind meist auch kurzfristig verfügbar! Bitte telefonische Nachfragen bei Frau Dörr 07121 337277

Augmentierte Akupunktur (AA) bei Heuschnupfen „Die Bodensee-Methode“ !

Die augmentierte Akupunktur (verstärkte Akupunktur, AA) ist eine hochwirksame Therapie zur Soforthilfe bei allergischen Erkrankungen der Atemwege (Heuschnupfen, Hausstauballergie, Asthma etc.). Dabei werden Neuraltherapie und Akupunktur mit Elektrostimulation kombiniert.

Sie wurde in Konstanz von Dr. Covic entwickelt. Nach Erfahrungs-Berichten ist die AA bei 25 % der Patienten hochwirksam. Bei 50 % der Patienten erfolgte eine deutliche Reduzierung der Beschwerden. Bei den übrigen Probanden zeigte die Therapie keine befriedigende Wirkung. Es gibt aber keine belastbare wissenschaftliche Studie zum Wirkungsnachweis!

Möglichst früh nach dem Auftreten der ersten Heuschnupfen-Beschwerden einer Saison, idealerweise in den ersten drei Tagen, wird das kombinierte Akupunktur-Verfahren angewandt. Allerdings müssen schon eindeutige Heuschnupfen-Symptome vorhanden sein, damit die zu behandelnden Akupunkturpunkte sicher zu identifizieren sind.
Durchführung: Es werden zwei Akupunkturpunkte des Blasenmeridianes mit einem Punktsuchgerät identifiziert (Hautwiderstandsmessung). An diesen Punkten erfolgt eine örtliche Betäubung und danach die Akupunktur mit gleichzeitiger Elektrostimulation.

Wirkungsprinzip: Der Akupunkturreiz wird durch die Stimulation vergrößert. Nach chinesischer Vorstellung wird dadurch der Qi-Fluss verbessert und harmonisiert. Nach westlicher Vorstellung werden nervale Reize ausgelöst mit Reaktionen lokal und auch auf Ebene des zentralen Nervensystems (der genaue Mechanismus ist wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt!).

Die AA ist eine symptomatische Behandlung des Heuschnupfens. Eine Heilung der Erkrankung wird nicht erreicht!

Die AA verursacht keine Nebenwirkungen.  Die Behandlung ist schmerzfrei. Die AA sollte nicht bei Patienten mit Herzschrittmachern, oder während der Schwangerschaft eingesetzt werden.
Die AA ist unter der Medikation von Cortison, Antihistaminika und Psychopharmaka angeblich unwirksam. Um die Allergie wirkungsvoll zu behandeln, sollten diese Medikamente einige Tage vor der Therapie nach Rücksprache mit dem Arzt abgesetzt werden.

Akupunktur bei Heuschnupfen ist eine Selbstzahler-Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen wird. Für die einmalige Behandlung mit augmentierter Akupunktur nach Covic berechnen wir Ihnen nach der Gebührenordnung für Ärzte ca. 60,- Euro.
Achtung: Die bisherige Regelung der kostenfreien zweiten Sitzung gibt es ab 2021 nicht mehr. Grund ist die Beobachtung, daß die zweite Sitzung nur in einem verschwindend geringen Umfang eine zusätzliche Wirkung gezeigt hat.

Termine kurzfristig nach telefonischer Vereinbarung!

Schwerpunkte in der medizinischen Versorgung.

Alle Erkrankungen des pneumologischen Fachgebietes werden bei uns kompetent untersucht und behandelt. In der sich rasant weiterentwickelnden Wissenschaft der Medizin ist es uns aber wichtig auf allen Teilgebieten mit ausgewiesenen Spezialisten zu kooperieren und Patienten gemeinsam zu behandeln.
Medizinischen Schwerpunkte bei uns in der Praxis sind:
Dr.Zimmermann: Schweres Asthma (insbesondere auch mit der modernen Antikörpertherapie), COPD (einschlißlich Hilfsmittelversorgung).
Dr.Müller: Interstitielle Lungenerkrankungen, Lungenfibrosen, Lungenspiegelung/Bronchoskopie (in Kooperation mit der Universitätsklinik Tübingen).